Hier habe ich ein Mal ein paar Messprotokolle und Soundbeispiele der ESU Loksound decoder eingestellt, um zu zeigen wie entscheidend der Lautsprecher (Schallkapsel) für den guten Klang einer Lok ist. Alle Diagramme und Soundbeispiele wurden von mir selbst erzeugt bzw. aufgenommen.
Alles was man dafür braucht ist heute mit erschwinglichen Geldbeträgen zu kaufen. Ein einigermaßen gutes Messmikrofon (kein Gesangmikrofon oä.) kann man gebraucht für kleines Geld ersteigern. Ebenso ein kleines Mischpult, Abhörlautsprecher (zur Not tun es auch die PC Lautsprecher) und ein Lautsprecherprogramm.

Bitte beachten Sie dass alle hier veröffentlichte Diagramme und Soundbeispiele nicht mit professioneller Messtechnik erstellt wurden. Das Anmieten eines "Schalltoten" Raumes incl. professioneller Messtechnik kommt schnell in die Preislage eines Kleinwagens. Ich habe früher als Student in der FH Bochum oft solche Messungen für Fremdfirmen ausgeführt. Ich habe mich bemüht die Messungen so präzise wie möglich auszuführen, kann jedoch für die Genauigkeit nicht garantieren. Zur groben Orientierung sind die Diagramme aber geeignet, wie die Hörtests bestätigen.

Achtung noch ein wichtiger Hinweis: die Soundbeispiele bitte nicht mit den Laptop oder über die im LCD Monitor eingebauten Lautsprecher anhören, die sind oft so schlecht, dass man kaum einen Unterschied hört.

Weiter hinten habe ich zwei Beispiele von Laptop und LCD Monitor Lautsprechern eingestellt. Man sehe und staune.

Dies ist der Frequenzgang eines runden 23mm ESU Loksound Lautsprechers mit original Schallkapsel Dies ist der Frequenzgang eines runden 23mm ESU Loksound Lautsprechers ohne Schallkapsel
V320 mit diesem Lautsprecher

V320 Originalsound, so sollte es klingen

Neulich bekam ich 2 neue LS3.5 incl. der üblichen 23mm Lautsprecher. Einen davon verbaute ich in meine VT95. Die Abstimmung von Resonanzrohr und Schallkapsel wollte nicht gelingen. Daraufhin bemerkte ich den unterschiedlichen Aufbau der Lautsprecher. Das ältere Modell hatte eine geriffelte Membran und die Neuen eine Glatte. Hinten ist bei dem Glatten auch keine Filzabdeckung vorhanden. Dieser neue Lautsprecher reagiert auf Schallkapseln bei Frequenzen unter 2000 Hz völlig anders. Siehe dazu auch die Einbaubeschreibung der VT95.
Alle nicht ausdrücklich gekennzeichneten Beschreibungen beziehen sich immer auf die geriffelte Variante.

Links der neue Lautsprecher mit glatter Membran rechts der alte mit geriffelter Membran

Dies ist der Frequenzgang eines runden 23mm ESU Loksound Lautsprechers mit einer selbst gebauten 23X28X11mm Schallkapsel. Die Schallkapsel wurde (wie alle selbstgebauten) aus 0,5mm kupferkaschiertem Epoxid Leiterplattenmaterial gefertigt. Das Material läßt sich noch gut mit einer stabielen Schere schneiden, anschleißend von innen verlöten, und zum Schluß von außen befeilen und schleifen. Das Material läßt sich auch gut lakieren, falls man daraus auch sichtbare Teile wie z.B. einen Dieseltank herstellen will. Dies ist der Frequenzgang eines runden 23mm ESU Loksound Lautsprechers mit einer selbst gebauten 28X43X11mm Schallkapsel. Deutlich zu sehen ist die stark gesteigerte Lautstärke zwischen 500Hz und 2000Hz. Dies ist der wichtigste Frequenzbereich des menschlichen Hörens. Für einen echten Bass-sound wie man Ihn für eine große Dieselmaschine benötig sind diese Schallkapseln einfach zu klein. Schaut man sich einmal die Frequenzgänge von Lautsprecherchassis auf den einschlägigen Internetseiten an, so stellt man schnell fest, dass man für eine Frequenz von 100Hz einen 100mm Lautsprecher mit einem Gehäusevolumen von mehreren Litern benötigt. Das ist dann nur noch für Gartenbahner möglich.
V320 mit diesem Lautsprecher

V320 Originalsound, so sollte es klingen

Dies ist der Frequenzgang eines runden 23mm ESU Loksound Lautsprechers eingebaut in einen geschlossenen Güterwagen. Diesen verwende ich bei Lokomotiven die zu klein sind für den Einbau eines Lautsprechers. Die Schalkapsel ist etwa 43X30X20mm groß. Die Wagenunterseite wurde im bereich der Schallkapsel mit möglichst vielen 3mm Bohrungen durchlöchert. Da der Aufbau des Wagons schon vom Hersteller duch eine Trennwand in zwei Hälften unterteilt war, gab es starke Frequenzeinbrüche im Bereich von 2000Hz bis 10000Hz durch Resonanzen in der zweiten Kammer. Ich habe daraufhin die zweite Kammer mit Dämmwolle ausgestopft und die Trennwand zum Wagenboden hin abgedichtet. Dies ist der Frequenzgang eines runden 23mm ESU Loksound Lautsprechers. Die originale Schallkapsel habe ich auf 18mm verlängert

V320 mit diesem Lautsprecher

V320 Originalsound, so sollte es klingen